• Deutsch
  • Slovak

Lebensraum

 

Lebenswichtige Funktionen

Feuchtgebiete haben für die Erhaltung lebensnotwendiger Ressourcen und ökologischer Prozesse eine unschätzbare Bedeutung. In Feuchtgebieten wird (Grund)Wasser gefiltert, von Schadstoffen gereinigt und gespeichert. Dieses Wasser steht uns als sauberes Trinkwasser wieder zur Verfügung. Sie bieten, wenn ihnen genügend Raum dazu gelassen wird, Schutz vor Hochwässern und Überschwemmungen, indem sie die Wassermassen vorübergehend speichern und langsam und zeitversetzt wieder abgeben. In der trockenen Jahreszeit stellen Feuchtgebiete wichtige Oasen dar, die Austrocknung verhindern können. Nicht zuletzt sind Feuchtgebiete, insbesondere die hochproduktiven Auwälder und -wiesen, wichtige Kohlendioxidspeicher. Der Auwald filtert Schadstoffe aus Wasser und Luft und trägt wesentlich zum Schutz des Klimas bei. Deshalb sind Wasserlebensräume im wahrsten Sinn des Wortes LEBENS wichtig!

 

 

 

Zwischen nass und trocken

Feuchtgebiete liegen im Übergangsbereich zwischen trockenen und ständig nassen Lebensräumen. Als Feuchtgebiete im Sinne der Ramsar-Konvention gelten alle unterschiedlichen Gewässertypen vom kleinen Fluss bis zu den großen Brackwassergebieten an den Meeresküsten, aber auch Feuchtwiesen, Moor- und Sumpfgebiete. Durch die Wasserverfügbarkeit stellt sich eine ganz spezielle, unglaublich vielfältige Lebensgemeinschaft von Tieren und Pflanzen ein. Flüsse und Flusssysteme haben dabei auch eine wichtige Vernetzungsfunktion: Sie dienen als Wander- und Ausbreitungskorridore für viele Tier- und Pflanzenarten. Die weitreichenden Veränderungen, die in den letzten Jahrzehnten vor allem die Feuchtgebiete und Auen betroffen haben, greifen gravierend in den Wasserhaushalt ganzer Landschaften ein und können diesen nachhaltig beeinträchtigen.

Erholungsräume und Produktionsstätten

Intakte Auen und Feuchtgebiete wirken sich positiv auf die Lebensqualität von BewohnerInnen und AnliegerInnen aus. Sie haben eine wichtige Funktion als Erholungs- und Freizeitraum. Artenreiche Gebiete, wie Auen und deren Umland, ziehen viele BesucherInnen an, die diesen Naturschatz erleben möchten und dadurch die Region unterstützen. Durch ihre hohe Produktivität stellen Feuchtgebiete den BewohnerInnen auch viele natürliche Ressourcen zur Verfügung: Fische und Wild für den Speisezettel, fruchtbare Böden für die Landwirtschaft und Holz als Bau- und Heizmaterial.